Gemeinschaftsübung im Kulturgasthaus Bierstindl

Zum Glück war es gestern nur eine Übung, als am Halloween-Abend gegen 19:00 Uhr Rauchschwaden aus dem Kulturgasthaus Bierstindl drangen. Das seit über 300 Jahren bekannte Bierstindl stellte aufgrund seiner verwinkelten, alten Bauweise ein interessantes Übungsobjekt für die beteiligten Mannschaften der Feuerwehren Wilten und Hötting dar.

Der Alarm wurde durch die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nachdem die Berufsfeuerwehr im Übungs-Meldungsbild anderweitig im Einsatz war wurde die zuständige Schutzbereichsfeuerwehr Wilten alarmiert – diese rückte mit drei Gruppen an. Aufgrund des nötigen Hub-Rettungsmittels wurde aber auch zugleich die Freiwillige Feuerwehr Hötting dazualamiert, welche nicht nur mit der Drehleiter, sondern auch mit einer Löschgruppe zur Unterstützung das Brandobjekt anfuhr.

Laut Brandmeldeanlage war der zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Rauchaustritts bereits sichtbare Brand im Bereich der Kühlhäuser im Stollen ausgebrochen. Nach Evakuierung des gesamten Gebäudes wurden noch sechs Personen vermisst, drei Personen waren im Dachgeschoß eingeschlossen und konnten über die Drehleiter der Feuerwehr Hötting geborgen werden. Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Wilten und ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Hötting sorgten für die Brandbekämpfung und die Personenrettung.

Zwar konnte relativ rasch Brand aus gegeben werden, die Personensuche wurde auch erfolgreich abgeschlossen, aber vor allem die Entrauchung des Objektes – der Rauch hatte sich mittlerweile weit in den alten Mauern verbreitet – dauerte dann einige Zeit bis über die Nachbesprechung hinaus.

Für die Feuerwehren war die Beübung dieses so wichtigen traditionellen Objektes eine überaus lohnenswerte Aufgabe, aber auch die Betreiber des Kulturgasthauses Bierstindl zeigten sich von der Notwendigkeit dieser Übung sehr überzeugt und bedankten sich im Anschluss bei den Beteiligten mit einer Weißwurst und einem dem Namen des Objektes entspechenden Getränks.

Danke an die Betreiber des Bierstindl’s für die einzigartige Möglichkeit, diese historischen Mauern zu beüben, sowie die Freiwillige Feuerwehr Hötting für die Zusammenarbeit, wie freuen uns auf eine Wiederholung im Haus des schurkischen Kunos.