Übung: Brand in der alten Kinderklinik

Auf Einladung und in Zusammenarbeit mit dem technischen Journaldienst des LKH Innsbruck wurde gestern eine Übung in der alten Kinderklinik durchgeführt. Das Gebäude wird in Kürze abgerissen werden und so war es für uns eine einmalige Gelegenheit, ein solch weitläufiges Gebäude zu beüben. Deshalb wurde nicht nur der Einsatzablauf an sich geübt, sondern auch die Druckbelüftung großer Flächen auf verschiedene Arten versucht und der sinnvolle Einbau des Rauchvorhangs ausprobiert.

Der erste Atemschutztrupp hatte die Brandbekämpfung zur Aufgabe und musste dafür vorher  eine verschlossene Tür zum Brandraum öffnen. Währenddessen begann der zweite Atemschutztrupp mit der Wärmebildkamera das Stockwerk nach Personen zu durchsuchen. Die restliche Mannschaft half zuerst den beiden Atemschutz-Trupps bzw. versorgte sie dann mit Versorgungsleitung bzw. Belüfter, Strom, Atemschutzüberwachung, Rauchvorhang,..

 Die Druckbelüftung wurde zuerst von herausen durchgeführt. Nachdem das Stiegenhaus und das Geschoß aber nicht wirkungsvoll abgedichtet werden konnten wurde der Standort des Druckbelüfters zum Geschoßeingang verlegt, was die Wirkung deutlich verbesserte. Die Sinnhaftigkeit eines Rauchvorhangs wurde dann nachher mittels Nebelmaschine simuliert.

Danke an den technischen Journaldienst mit dem Sicherheitsbeauftragten Michael Wallenta und unserem Kameraden und Journaldienst-Mitarbeiter Harald Goreis für die Möglichkeit und die Vorbereitung der Übung!